Titelbild Hauptgutachten 2016
Cover Hauptgutachten 2016
Hauptgutachten

Der Umzug der Menschheit:
Die transformative Kraft der Städte

Cover Hauptgutachten 2016

Die Wucht der derzeitigen Urbanisierungsdynamik und ihre Auswirkungen sind so groß, dass sich weltweit Städte, Stadtgesellschaften, Regierungen und internationale Organisationen diesem Trend stellen müssen. 


Zusammenfassung

Wie sollen sich die Menschen behausen, wo können sie sich niederlassen, wie nahe dürfen ihnen die Nachbarn rücken? Diese Fragen sind so alt wie unsere Zivilisation, doch im 21. Jahrhundert werden sie auf neue Weise gestellt. Denn dieses Jahrhundert ist geprägt von einer Widerspruchsdynamik, die viele bisherige Erfahrungen sozialen Wandels in den Schatten stellt: Vielerorts rapide wachsende Bevölkerungen in den Entwicklungsländern und mancherorts schrumpfende Populationen in den Industrieländern, Bereicherung winziger Eliten und fortschreitende ökonomische Marginalisierung der Mehrheit, bewachte Luxusimmobilien umringt von menschenunwürdigen Quartieren in zahlreichen Megastädten, verbesserte Elementarversorgung von Milliarden Erdenbürgern bei gleichzeitiger Zerstörung ihrer langfristigen Lebensgrundlagen durch Ressourcenplünderung, Klimawandel und Umweltverschmutzung.
Das vorliegende Gutachten skizziert die besonderen Herausforderungen und Chancen dieses Jahrhunderts der Städte mit Blick auf die erforderliche Transformation zur Nachhaltigkeit. Charakteristisch für die Debatte um die Suche nach Lösungen ist die enorme Vielfalt an Instrumenten und Lösungspfaden. Daraus folgt die Einsicht, dass es keine Blaupausen für nachhaltige Stadtentwicklung geben kann.

Stadtbild in Riad, Saudi Arabien
Personen im Prinzessinnengarten Berlin
Personen am Wasser bei der Bibliothek Kopenhagen
Kind mit Fahrrad in Kopenhagen
Einfache Behausungen vor Hochhäusern in Mumbai

Presseerklärung

Abschluss von Habitat III: Konferenz springt zu kurz

Presseerklärung

Der Umzug der Menschheit: Die transformative Kraft der Städte


Stimmen zu dieser Publikation

Das Gutachten beeindruckt angesichts seiner argumentativen Fülle und vielfältigen Beispiele zu den Urbanisierungsphänomenen und der Beschreibung der Auswirkungen. Der Deutsche Städtetag fühlt sich – nicht zuletzt durch seine Beiträge zum Gelingen der HABITAT-III-Konferenz in Quito im Oktober 2016 – in vollständiger Übereinstimmung mit dem Gutachten, was die zentrale Rolle der Städte angeht, die anstehenden Transformationsanforderungen zu bewältigen und ihre Chancen zu nutzen. Die Herausforderungen an städtische Transformationen kommen deutlich zum Ausdruck: Die Aufforderung zu einer nachhaltigen, global kodierten Stadtentwicklungspolitik ist ein Auftrag an die Weltgemeinschaft und nationale Politiken, Städte handlungsfähig zu machen und an die städtischen Gesellschaften, diese Handlungsfähigkeit zum Nutzen der urbanen Bevölkerung einzusetzen.

Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse -
Präsidentin des Deutschen Städtetages

Der Bericht Umzug der Menschheit – Die transformative Kraft der Städte bringt bemerkenswert frischen Wind in einer Zeit, in der Platitüden an der Tagesordnung sind. Er ist mutig, argumentativ sorgfältig unterlegt (im Gegensatz zu Behauptungen), empirisch unterfüttert und in einen sehr originellen konzeptionellen Rahmen eingebettet, der einen globalen Blick mit einer differenzierten Sicht verbindet. Der Bericht bestätigt die zentrale Bedeutung kulturellen und institutionellen Wandels und scheut nicht davor zurück, spezifisch und programmatisch zu werden in einer Zeit, in der politische Diskurse zunehmend abgekoppelt sind von einer Gegenwart, die von Spaltung, Nicht-Nachhaltigkeit, Gewalt und Intoleranz geprägt zu sein scheint. Ich empfehle diesen Bericht ganz ausdrücklich als Pflichtlektüre.

Professor Edgar Pieterse -
Director – African Centre for Cities (University of Cape Town) & Chairperson of the Cities Alliance Think Tank.