Die Zukunft der Meere – zu warm, zu hoch, zu sauer

 

Sondergutachten 2006
WBGU, Berlin, © 2006
114 Seiten (download als pdf, 3,3 MB), 3 Tabellen, 28 Abbildungen,
ISBN 3-936191-13-1


Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass der ungebremste, vom Menschen verursachte Ausstoß von Kohlendioxid schwerwiegende Folgen für die Weltmeere haben wird. Die fortschreitende Erwärmung zum Einen und die Versauerung der Meere zum Anderen bedrohen die Meeresumwelt sowie die durch Überfischung ohnehin schon geschwächten Fischbestände. Durch den Anstieg des Meeresspiegels sind die Küsten zunehmend Überflutungs- und Wirbelsturmrisiken ausgesetzt. Um die Nachteile für Menschen und Ökosysteme in Grenzen zu halten, müssen neue Wege im Küstenschutz beschritten, Meeresschutzgebiete eingerichtet sowie Regelungen für den Umgang mit Flüchtlingen aus gefährdeten Küstengebieten beschlossen werden. Diese Maßnahmen können jedoch nur erfolgreich sein, wenn die globale Erwärmung und die Versauerung der Meere deutlich begrenzt werden. Ein ambitionierter Klimaschutz ist daher eine entscheidende Voraussetzung für erfolgreichen Meeres- und Küstenschutz.


Side Event zum Sondergutachten
Die Vorstellung des Gutachtens im Rahmen eines Side Events auf der 12. Vertragsstaatenkonferenz der Klimarahmenkonvention in Nairobi im November 2006 ist als Filmmitschnitt verfügbar.

     WBGU Side Event "Climate Impacts on the Ocean" am 9.11.06 (Länge: 1h 15, in englischer Sprache)    

Externe Expertisen

Der WBGU hat für dieses Sondergutachten vier externe Expertisen in Auftrag gegeben, die hier zum Download zur Verfügung stehen: